Thorin Eichenschild

Thorin Eichenschild

Thorin Eichenschild

Thorin Eichenschild ist einer der Hauptcharaktere in J.R.R. Tolkiens Roman „Der kleine Hobbit“. Er ist ein hoch angesehener König des Zwergenvolkes aus dem Hause Durin sowie Herrscher über Thorins Hallen. Und nicht nur als Sohn Thrains II. eine bedeutsame Gestalt Mittelerdes. Denn auch durch seine Taten und das gemeinsame Abenteuer mit Bilbo Beutlin und dem Zauberer Gandalf ist er auf Umwegen mit der Geschichte des einen Ringes verbunden.

In dem Roman „Der kleine Hobbit“ wird Thorin Eichenschild von dem Zauberer Gandalf dazu bewegt, eine Reise zum Einsamen Berg Erebor zu unternehmen. Ziel der Reise ist es den Drachen namens Smaug zu töten und an die Schätze der zwergischen Vorfahren, welche von dem Drachen in Besitz genommen wurden, aber vor allem den Arkenstein zu gelangen. Durch den Tod des gierigen Smaug soll das Zwergenreich zurückgewonnen und Thorin Eichenschild wieder König über sein eigenes Reich werden.

Bei diesem Abenteuer wird Thorin Eichenschild neben dem Zauberer Gandalf und dem vermeintlichen „Meisterdieb“ Bilbo Beutlin noch von einer Gruppe von Zwergen begleitet.

Trotz großer Gefahren und sogar mehreren Gefangenschaften schafft es Thorin Eichenschild schlussendlich mit seinen Gefährten den Drachen aus seinem Berg zu locken, den Schatz mitsamt des Arkensteins zurückzu-gewinnen und das Königreich wiederherzustellen. Jedoch muss Thorin in der finalen „Schlacht der fünf Heere“ sein Leben lassen. Und wird zusammen mit dem Arkenstein sowie seinem Schwert Orkrist „Orkspalter“ unter dem Berg begraben.

Innerhalb der Geschichte Mittelerdes stellt die Reise Thorins zum Einsamen Berg zwar nur eine Randnotiz dar; durch die Verknüpfung mit dem Schicksal des einen Rings kann sie aber als wichtiger Vorläufer des späteren Ringkrieges betrachtet werden, der in jeder Hinsicht den Höhepunkt des Dritten Zeitalters darstellt.

Seinen Beinamen „Eichenschild“ erhielt Thorin schon lange vor den Abenteuern aus dem Roman „Der kleine Hobbit. Im Jahre 2799 des dritten Zeitalters kämpfte er in der Schlacht im Schattenbachtal „Azanulbizar“, in welcher er einen massiven Eichenast als Schildersatz nutzte.