Die Dreharbeiten

peter-jackson-the-hobbit-300x225[1]

Wenige Monate vor dem Kinostart des ersten Teils von „Der Hobbit“ gab Regisseur Peter Jackson bekannt, dass der ursprünglich als Zweiteiler geplante Film nun als Trilogie in die Kinos kommen soll. Obwohl der dritte Film zu einem großen Teil aus Material bestehen soll, das eigentlich für die ersten beiden Teile geplant war, wurden durch diese Entscheidung zusätzliche Dreharbeiten notwendig.

Solche Neuentscheidungen begleiteten das Projekt schon lange vor Beginn der Dreharbeiten: Regisseur Peter Jackson hatte den Film ursprünglich als ersten Teil einer Trilogie geplant, bei der eine Verfilmung von „Der Herr der Ringe“ den zweiten und dritten Film bilden sollte. Nachdem dieses Epos zu einer eigenen Spielfilmtrilogie angewachsen war, wollte Jackson bei der Verfilmung der Vorgeschichte lediglich als Produzent fungieren: Die Regie sollte der gebürtige Mexikaner Guillermo del Toro („Hellboy“, „Pans Labyrinth“) übernehmen. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten verließ dieser jedoch das Projekt, und entgegen seiner Pläne sprang Jackson schließlich als Regisseur ein.

Wie es bei größeren Produktionen inzwischen fast schon zum Standard geworden ist, wurde „Der Hobbit“ in 3D gefilmt. Statt der bei Kinofilmen sonst üblichen 24 Einzelbilder pro Sekunde wurde bei den Dreharbeiten jedoch die doppelte Anzahl von Bildern eingefangen: Bewegungen erscheinen durch dieses neue Verfahren flüssiger, wodurch sich die bei 3D-Filmen häufig störenden Unschärfen vermeiden lassen.

Die Dreharbeiten zu „Der Hobbit“ begannen im März 2011 und fanden in Neuseeland sowie in den Pinewood Studios in der Nähe von London statt. Ein großer Teil der Darsteller aus den „Herr der Ringe“-Filmen war am Set anwesend, um ihre Rollen aus der Trilogie wieder aufzunehmen. Andy Serkis, Darsteller der tragischen Figur Gollum, blieb anschließend noch länger, um bei den Dreharbeiten der Second Unit die Regie zu übernehmen. Dies hatte sich relativ spontan ergeben: Der viel beschäftigte Darsteller, für den in nächster Zeit Dreharbeiten zu neuen Teilen von „Planet der Affen“ und „Tim und Struppi“ anstehen, hatte zunächst nur einige Wochen für seine Gollum-Rolle eingeplant, war dann aber von Jackson gefragt worden, ob er gerne als Second-Unit-Regisseur arbeiten würde.

Obwohl der wesentliche Teil der Dreharbeiten zu „Der Hobbit“ im Juli 2012 abgeschlossen war, sollen im Jahr 2013 einige weitere Szenen gefilmt werden. Nach dem ersten Teil werden die Fortsetzungen „The Desolation of Smaug“ und „There and Back Again“ jeweils 2013 und 2014 in die Kinos kommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *