Der kleine Hobbit

Hin und wieder zurück

Scheinbar zufällig gerät der Hobbit Bilbo Beutlin an eine Gruppe abenteuerlustiger Zwerge, die einen Schatz zurückerobern wollen, der ihnen vor langer Zeit von dem Drachen Smaug gestohlen wurde. Und das, obwohl Hobbits doch lieber ein bequemes Leben führen und Abenteuer meiden. Doch der Zauberer Gandalf hat diesen Hobbit ausgewählt, um bei den Zwergen um Thorin Eichenschild als Meisterdieb anzuheuern, und Bilbo nimmt die Herausforderung an.

Thorin Eichenschilds Großvater war damals König unter dem Berge und hatte es zu Reichtum gebracht, bis Smaug die Zwerge von dort vertrieb und sich ihres Schatzes bemächtigte. Jetzt will Thorin seinen Besitz, vor allem den Arkenstein, zurückerobern. Ausgerüstet mit einem Plan des Einsamen Berges und mit einem Schlüssel zu einem geheimen Eingang. Macht sich die ungleiche Gruppe auf ein Abenteuer, welches sie quer durch Mittelerde führt. An Trollen vorbei, bringt sie Gandalf in das Tal von Rivendell, wo sie bei dem Halbelb Elrond zu Gast sind. Hier verweilen sie einige Zeit und machen sich dann auf den Weg die Nebelberge zu durchqueren. Jedoch werden die Zwerge bei diesem Versuch von Orks gefangen genommen und können erst auf der Ostseite des Gebirges entkommen.

Bilbo, der einer Gefangennahme entkommen konnte, wandert indessen allein durch die Höhlen der Nebelberge. Und findet im Dunkeln einen Ring sowie seinen vorherigen Besitzer. Den in tiefer Dunkelheit, Sonnenlicht verschmähenden und alles roh herunterschlingenden Gollum. Schnell bemerkt Bilbo, dass der Ring magische Kräfte besitzt und seinen Träger unsichtbar macht. Mit seiner Hilfe kann er sich so einen Weg zu seinen Gefährten bahnen.

Wieder vereint, kämpfen die Abenteurer gegen Warge und treffen auf Adler und auf den Pelzwandler Beorn. Bei ihm bleiben sie einige Tage und können sich endlich mal wieder den Bauch vollschlagen. Beorn lebt inmitten von Tieren und Pflanzen. Er zieht zwar die Anwesenheit von Tieren gegenüber Menschen vor, jedoch interessiert ihn die Geschichte der Gruppe so sehr, dass er seine Prinzipien vernachlässigt. Bevor sie sich aus der Gastfreundschaft Beorns auf den Weg in den Nachtwald machen, nehmen sie Abschied von Gandalf. Dieser muss sich mit dem weissen Rat treffen um einer drigenden Sache nachzugehen. In dem dunklen, verzauberten Nachtwald kann sich Bilbo zum ersten Mal beweisen. Er rettet die Zwerge aus den Klauen von Riesenspinnen, welche sie in der Nacht überrrascht und eingesponnen hatten. Kurze Zeit später kann Bilbo erneut seine Fähigkeiten unter Beweis stellen, in dem er die Zwerge erneut aus Gefangenschaft rettet. Diesmal aus den Verliesen der misstrauischen Waldelben.

Schließlich kommen sie nach Esgaroth, wo Thorin Eichenshild sich den Menschen als König unter dem Berg vorstellt. Sie machen sich zum Einsamen Berg auf, suchen den geheimen Eingang und schaffen es, ihn zu öffnen. In den Tiefen des Berges finden sie den Schatz der Zwerge. Der Drache Smaug bewacht ihn, aber Bilbo entdeckt eine Schwachstelle in Smaugs Rüstung und Bard, ein Mensch aus der Stadt am See, tötet ihn schließlich mit einem gezielten Pfeilschuss.

Nach dem Tod des Drachen wollen alle einen Teil des Schatzes abbekommen und so kommt es zur entscheidenden Schlacht. Der Schlacht der fünf Heere. Zwerge und Menschen kämpfen Seite an Seite gegen Orks und Warge. Die Schlacht scheint schon fast gegen die freien Völker Mittelerdes entschieden, als sich durch das Eingreifen der Adler und Beorns, der in seiner mächtigen Bärengestalt über die Orks herfällt, das Blatt wendet. Jedoch können auch sie den Tod von Thorin Eichenschild nicht verhindern. Thorin wird mit mit dem Arkenstein und seinem Schwert Orcrist unter dem Berg begraben. Und Bilbo Beutlin kehrt mit seinem Anteil in das Auenland zurück.