Der Herr der Ringe

Barad-dûr

Barad-dûr

Tolkiens Buch „Der Herr der Ringe“ beschreibt das Reich Mittelerde, das vom Dritten Zeitalter in das Vierte übergeht. Hauptrolle spielen dabei die Ringe der Macht, vor allem der eine Ring, den Sauron, der im dunklen Turm Barad-dûr hausende Herrscher Mordors, geschmiedet hatte. Der eine Ring wurde zum Träger der übernatürlichen Macht des grausamen Herrschers und mit seiner Hilfe plant er, die Freien Völker zu unterwerfen, um Alleinherrscher über Mittelerde zu werden.

Eingraviert ist ihm in unsichtbarer Inschrift in der Schwarzen Sprache der magische Spruch „Ein Ring sie zu knechten/ sie alle zu finden / ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.“ Nachdem dieser Ring lange Zeit verschwunden war, fand ihn ein Bewohner des Auenlandes, der Hobbit Bilbo Beutlin. Er wusste aber nur, dass dessen Träger unsichtbar wird, vom tieferen Geheimnis des Ringes hatte er keine Ahnung

Gandalf, der weise Magier, rät Bilbo, den Ring an seinen Neffen Frodo Beutlin weiterzugeben. Es soll unbedingt verhindert werden, dass der Ring jemals wieder in Saurons Besitz zurückgelangt. Der Ring kann jedoch nur vernichtet werden, wenn er in die Vulkanfeuer im Land Mordor geworfen wird, im Schicksalsberg, wo er auch geschmiedet wurde.

„Der Herr der Ringe“ erzählt in drei Teilen (Die Gefährten, Die zwei Türme und Die Rückkehr des Königs), welche Abenteuer die Hauptpersonen bestehen müssen.

Frodo macht sich mit Sam, Merry und Pippin, ebenfalls Hobbits und Gandalf, dem Zauberer, auf den Weg, den Ring zu vernichten. Im Laufe der beschwerllichen Reise kommen noch weitere Begleiter hinzu, Menschen wie Boromir, und Aragorn II. als auch Bewohner des Zwergenreiches, wie der tapfere Gimli. Auch Legolas, der Elb, schließt sich ihnen an. Sauron und seine Verbündeten versuchen, den Plan der Gefährten mit allen Mitteln zu vereiteln, und er schickt seine Krieger und Häscher aus, um sie aufzuhalten. Sie durchqueren unter anderem Moria, das uralte Zwergenland, wo Gandalf sein Leben im Kampf mit einem schrecklichem Dämon, einem Balrog aus der alten Zeit, verliert. Boromir wird von einer Horde Orks getötet und die Gefährten werden getrennt.

Frodo und sein Diener Sam sind weiter auf dem Weg nach Mordor. Dabei begegnen sie Gollum, einer hässlichen kleinen Kreatur, die ebenfalls nach dem Ring giert. Er führt sie zu einem verborgenen Eingang nach Mordor, verschwindet dann und verrät sie an ein uraltes Ungeheuer. Währenddessen werden Merry und Pippin von Saruman, dem verräterischen Zauberer und seinen Orks gefangengenommen. Aragorn II, Gimli, der mürrische Zwerg, und Elb Legolas heften sich den Orks an die Fersen, scheitern aber mit ihrer Verfolgung. Doch dann bekommen sie glücklicherweise Unterstützung von Rohirrim. Schließlich gelingt es Frodo, den Ring in die Schicksalsspalten zu werfen und so schwindet die Macht von Sauron. Die vier Hobbits kehren ins Auenland zurück und bringen ihm Freiheit und Frieden.

 

PS: Das Neueste zum Hobbit-Film findest Du übrigens hier: Hobbit-News

Ein Kommentar

  1. Kathrin sagt:

    Es ist immer wieder schön Seiten im Netz zu finden, die sich mit dem größten Fantasyepos alles Zeiten beschäftigen. Weiter so!